Outfit of the day - Klassische Spitze trifft Sneaker

Diesen Sommer habe ich schon einige meiner Körperteile enthüllen können. Enthüllen von Stoff, aber auch von meinem eigenen, negativen Gedanken. 
Ich kann jetzt meine Arme und Beine zeigen und es ist absolut ok. Nichts weiter passiert. 
Arme und Beine zeigen - check.

Kommen wir heute zu meinem zweiten (und letzten) "Komplex", der wirklich "tief" sitzt. 
Mein Bauch, genauer mein Unterbauch. Er ist da und groß und hängt und total "weich". 
So tue ich immer mein bestes diesen Part meines Körpers bestmöglich zu umhüllen. Man sieht meistens trotzdem, dass er da ist, aber ich fühlte mich einfach wohler, wenn er nicht so im Fokus steht.

Und dann kam der Tag an dem ich unbedingt einen Bleistiftrock tragen wollte. Dieser super enge, schlauchige Rock war mein absolutes Objekt der Begierde. 
Ich habe Katrin die Ohren voll geheult, ich wollte unbedingt diesen Rock, aber mein Bauch...

Natürlich kann ich auch ein Shirt tragen, dass über meinen Bauch geht, aber das sieht blöd aus. Ein Peplumshirt sieht viel besser aus, aber ist schon so "schick". Also griff ich zu meinem weißen Boyfriend-Shirt und steckte es vorne in den Rock (alles rein machte aus mir eine wankende Boje und alles raus sieht aus wie Michael Jordan im Rock). 







Und so kam es, dass ich mich nun mit meinem Unterbauch anfreunden kann. Es ist ein sehr langer Weg, da wir auch schon ein sehr sehr langes Versteckspiel spielen. Aber ich finde es für den ersten Versuch durchaus gelungen.

Ich möchte euch sagen, es gab immer Stellen an meinem Körper, die für mich unschön und unmöglich waren. Ich habe ich sie selber unschön gemacht, ich habe es mir so lange eingeredet und immer wieder meinen "Hass" auf sie gelenkt. Ich habe gelernt sie zu akzeptieren und mag Arme und Beine mittlerweile sehr gerne an mir. An meinem Bauch arbeite ich.

Im Moment habe ich so eine Phase, wo ich sehr zufrieden in meinem Körper bin. Ich habe das Gefühl ich ruhe in ihm. Es gibt auch immer wieder Phasen in denen das nicht so ist, aber ich denke das normal. Hauptsache man lässt es nicht zu, dass der eigene Körper ein Produkt aus Hass wird.

Bis bald ♥!

Kommentare:

  1. Ach ja, ich kenn das mit dem Unterbauch nur zu gut. Meine Absolute Problemzone, mit der ich erst noch lernen muss, umzugehen und sie zu zeigen. Ich kann also absolut nachvollziehen, von was du redest! Umso schöner zu sehen, dass es wirklich nicht schlimm ist, wenn man ihn zeigt und das Outfit ist wirklich schön, ich mag den Stil aus klassisch und leger sehr gerne und daher: Daumen hoch!

    AntwortenLöschen
  2. Ich kenne das "Problem" auch sehr gut, aber traue mich momentan (noch) nicht. Aber dein Beispiel macht Mut.. Danke. :)

    AntwortenLöschen
  3. find ich klasse das du dich getraut hast! ich bin da auch grad an dem thema dran und versuchen mit mit einer weiten hose ranzutasten :)
    du siehst jedenfall richtig toll aus! ich mag die kombi sehr

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde das Outfit richtig gut. Ich stelle fest, dass wir einen ähnlichen Geschmack haben, denn viele Teile, gefallen mir auch oder ich habe sie sogar schon. :-) Ich finde es großartig, dass Du Dich traust, Deinen Körper immer mehr zu zeigen und ihn besser akzeptieren kannst. Ich traue mich auch immer mehr, Outfits mit Oberteil in der Hose/dem Rock zu tragen. Und mach immer mehr die Erfahrung, dass es nur um Grenzen in unserem Kopf geht: ich bin dick, also kann ich das (so) nicht tragen. .. Tolle Bilder!

    AntwortenLöschen
  5. Ein sehr schönes Outfit! Ich finde die Kombination sehr gut.

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht total süss aus!!! ♥
    Ich habe dasselbe Problem wie du auch. Bisher konnte ich es immer gut verstecken, aber ich brauch immer viel Mut dazu, den Unterbauch zu akzeptieren in einem Outfit. Aber ich arbeite auch an mir :)

    Ich finde es jedenfalls sehr süss das Outfit und auf deinen Unterbauch habe ich erstmal garnicht geachtet :)

    Liebe Grüsse!!!

    AntwortenLöschen
  7. wenn du jetzt pumps anziehen würdest hätteste ganz fix ein schickes outfit,
    gefällt mir sehr gut! :)

    lg, lisa

    lisamosh.com

    AntwortenLöschen
  8. Ich verfolge schon länger deinen Blog und das ist mein erster Kommentar hier :-)

    Ich finde Rock + Strickjacke SUPER, auch mit Unterbauch. Allerdings wird er - meiner Meinung nach - durch das T'Shirt negativ betont. Ich hätte dein Outfit mit einem kurzen Top (sodass dein Unterbauch weiter sichtbar ist) viel schöner gefunden, und das Shirt / Top nicht halb in den Rock gesteckt. Das macht Brüche, die sehr auftragen.

    Aber grundsätzlich finde ich, dass du dich für deinen Bauch gar nicht schämen musst. Die Sneakers finde ich auch nicht passend, aber manchmal geht Bequemlichkeit vor Perfektion.

    AntwortenLöschen
  9. Wundervolles Outfit, gleich mal für mich gemerkt und muss ich ausprobieren.
    Herzliche Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
  10. Du sprichst hier grad von mir. Oberteile, die um den Bauch rum eng anliegen? Ein No-Go. Nur ein Shirt habe ich, dass ich so sehr liebe, so dass es mich wenigstens in den eigenen vier Wänden schmücken darf. Ich finde nicht nur das Outfit unglaublich schick sondern auch die Geschichte, die es mit sich bringt. Das macht Mut. :) Danke dafür.

    Lieben Gruß,
    Mel ♥

    AntwortenLöschen

Seid lieb zu einander ♥!