Plus Size Outfit of the day - Good to go

Mein Kleiderschrank ist relativ überschaubar, rechnet man Unterziehtops und Sportsachen raus, umfasst er etwa 40-50 Teile. Mal mehr, mal weniger. Für mich hat es einen großen Vorteil, denn ich habe alles im Blick. Nie habe ich diese Moment a la "Oh Gott, das Teil hab ich ja auch noch". Besitz belastet mich und daher halte ich das ein wenig minimalistischer. 
Wenn ich morgens vor dem Kleiderschrank stehe, so ziehe ich mich einmal an, fast nie wechsel ich das Outfit nochmal. Meist fehlt mir die Zeit, oft habe ich aber auch keine Lust lange zwischen Schrank und Spiegel hin und her zu pendeln. 
An manchen Tagen habe ich noch weniger Zeit oder Lust für große Outfitgedanken und für diese Tage gibt es das "Good to go"-Outfit. Dieses Outfit geht immer, zu jedem Anlass (zumindest tagsüber) und ich fühle mich immer gut (angezogen).
Jacke, Kleid und Leggings sind meine Basis und Wohlfühlteile. Mütze und Schal kommen auf Grund der Temperaturen hinzu und spiegeln meine persönliche Vorliebe (=Streifen) wieder.
Die Schuhe und die Tasche sind variabel, aber ich entscheide mich für eine Kombination, die sich in den Details nochmal wiederfindet, also die goldene Hardware an Schuhen und Tasche. 

So einfach und simpel. 


Mütze - Cos
Schal - Pieces
Lederjacke - Junarose
Kleid - Elvi
Leggings - H&M+
Schuhe - Evans
Tasche - Zara




Ich finde jede(r) braucht ein "Good-to-go"-Outfit, denn es geht nicht nur schnelle sondern es gibt auch Sicherheit. Mir gibt es dieses Rundumwohlfühlgefühl, auch an Tagen, an denen man sich die Decke über den Kopf ziehen will. Es beschwingt das Gehen, fördert das Lächeln und macht unschöne Moment vielleicht ein kleines bisschen leichter.

Habt ihr auch so ein Outfit?

Außerdem möchte ich euch heute kurz noch eine Kampagne von Gisela Enders vorstellen: Frau Enders schreibt ihr 3. Buch mit dem Titel "Wohl in meiner Haut". Dieses Buch ist fast fertig und benötigt nur noch ein Layout und muss in den Druck, um diese Kosten zu finanzieren gibt es eine Crowdfunding Aktion. Das Buch soll im Juni diesen Jahres erscheinen. Wer Gisela Enders noch nicht kennt, der kann sich auf ihrem Blog mal ein wenig umsehen.

Bis bald ♥!

Kommentare:

  1. Ich habe mir noch vor Kurzem die Frage gestellt, wie viele Kleidungsstücke ich bräuchte, um gut gekleidet durch den Monat zu kommen, aber nicht überfüllt zu sein... Denn zur Zeit ist es einfach zu viel. Ich trage eh nicht alles! Aber mich davon zu trennen, finde ich auch nicht einfach... Hast Du einen Tipp?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann dir sagen wie ich das mache: Trage ich ein Kleidungsstück nicht mind. einmal im Monat so fliegt es raus. Ich habe keine all zu große Bindung zu Kleidungsstücken. Ich habe 2-3 Teile, die ich (im Moment) nicht hergeben würde, weil sie sehr gut sitzen und gerade perfekt sind. Ansonsten ist alles in meinem Schrank austauschbar. Ich brauche keine 8 Jeans, 2 reichen auch. Mein Farbmuster ist ja sehr einfach: schwarz, weiß, blau, und manchmal eine farbige Farbe. Daher ist irgendwie alles miteinander zu kombinieren und es gibt nicht diese Stücke, die nur zu einem Anlass, zu einem anderen Teil passen.
      Ich habe da sehr radikale Ansichten, ich weiß, dass manche Leute ein ganzes Zimmer voll Kleidung haben und sich sehr wohl damit fühlen und das ist super!

      Löschen
    2. Ich werde es mit Deiner ersten "Regel" versuchen... da wird dann so einiges rausfliegen! Danke, Amélie!

      Löschen
  2. Ich habe auch zwei "good to go"-Outfits und finde das wirklich nützlich. Deines gefällt mir übrigens sehr gut!

    AntwortenLöschen

Seid lieb zu einander ♥!