Plus Size Outfit of the Day - weinrot, oxblood oder rotbraun?!

Ein "Vorsatz" für den Blog 2016 war definitiv "nicht bloggen, wenn mir nicht danach ist" und so herrschte ein wenig Funkstille online. Ich habe jedoch ein bisschen "im Hintergrund" gearbeitet und mir ein paar neue Möglichkeiten für und mit dem Blog durch den Kopf gehen lassen, abgewägt und vielleicht auch neue Wege eingeschlagen. Aber dazu gibt es von meiner Seite mehr, wenn ich denn drüber reden kann. Nein, es ist natürlich kein Geheimnis, das ich im stillen Kämmerlein abspreche, aber ich möchte nicht über ungelegte Eier reden und mit manch einer Entscheidungsfindung bin ich noch nicht so weit. Jedoch fühlt sich der Blog dieses Jahr, bisher zumindest, gut für mich an. Ich habe zur Zeit wenig Zweifel, die den Blog angehen und freue mich auf die ungewisse Zukunft (ich kann euch sagen: letztes Jahr war dies nicht immer so). 

Wie auch schon im letzten Post, muss ich mich auch heute für die miese Qualität der Bilder entschuldigen. Mir ist es weiterhin ein Rätsel warum die Bilder so unglaublich unscharf sind. Die Originaldatei auf meinem Laptop sieht ganz anders aus, als das hochgeladene Bild hier. Ich weiß mir gerade leider nicht zu helfen. Aber ich kümmere mich drum, versprochen!

Ende letzten Jahrs zeigte ich euch an dieser Stelle bereits mein liebstes Pulloverkleid in schwarz und das gleiche besitze ich auch noch in weinrot. Ich mag beide Kleider so gerne, gerade der einfache Schnitt macht es unglaublich bequem und zum perfekten Freizeitkleid.


Kleid - H&M+
Leggings - H&M+
Schuhe - Evans




Bald auch wieder mehr Outfits, die nicht auf meinem Balkon entstanden sind, aber in letzter Zeit macht uns oft der olle Regen einen Strich durch die Rechnung.

Kommt gut in die neue Woche und bis ganz bald!

Kommentare:

  1. Hübsch, hübsch :) - und nebenbei, bei mir sehen die Fotos nicht unscharf aus. Beim ersten Bild liegt der Fotos auf deinen Händen, vielleicht hast du deshalb das Gefühl dass der Kopf ein bisschen unscharf ist. Fällt aber auch nur auf, wenn man ganz genau hinschaut. Mir gefällt übrigens deine Kombination. Hat was Urgemütliches.

    Ich bin ja ein totaler Fan von Schwarz/Weiß-gemusterten Schals, und könnte mir bei deinem Outfit auch super einen schwarzen oder Schwarz/Weiß-gemusterten Schal vorstellen. Ich muss ja ehrlich sagen, ohne Schals gehe ich fast nicht mehr aus dem Haus. Ich bezweifle dass mich meine Kollegen überhaupt schon mal ohne Schal gesehen haben ^^ hach, es gibt aber auch so viele schöne, gemütliche. Deshalb mag ich Herbst, Winter und Frühling. Man kann nach Lust und Laune Schals tragen ^^

    Achso, dabei fällt mir ein, ich habe gestern auf Sheego gelesen, dass die ab 17.02. ein #sheegotit "Stripemania" haben - musste sofort an dich denken :)

    Enjoy!

    LieGrü,
    Kristin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja noch komischer, bei mir sind die Fotos im ganzen unscharf. Es ist zum Mäuse melken, ich teste nächstes Mal einen anderen Weg die Bilder hochzuladen. Ich hoffe es ändert etwas.

      Ich liebe große Schals im Herbst/Winter, aber nur draußen zur Jacke. Drinnen könnte ich mir kaum vorstellen einen Schal zu tragen, das ist mir zu viel Stoff um den Hals :).

      Ich habe letztens ein Bild aus der "Stripemania" bei dem Instagramaccount von Sheego gesehen, ich bin gespannt. Oftmals bin ich kein Fan der Schnitte :).

      Löschen
    2. Ja, da gebe ich dir Recht. Ich bestelle auch immer verschiedenste Kleidungsstücke und muss dann darauf hoffen, dass der Schnitt passt. Manchmal hab ich Glück und es passt auf Anhieb ziemlich gut. Wenn ich zu Ulla Popken gehe - mal ganz davon abgesehen, dass die meiste Kleidung da ziemlich altmodisch ist - und mir gefällt ein Stück, hängt es meist ziemlich sackartig an mir runter. Nicht besonders vorteilhafte Schnitte...

      Ich hab mich so an Schals gewöhnt, dass ich mich, wie gesagt, ohne Stoff um den Hals schon fast nackt fühle ^^ Dafür habe ich ein großes Problem mit Ketten - die merke ich bei jedem Schritt baumeln - trag ich nur ganz selten.

      Hm, verstehe auch das Problem nicht ganz. Dürfte nicht am Hochladen liegen. Bearbeitest du die Bilder mit Photoshop? Wenn man Dateien im JPG-Format abspeichert und mehrmals speichert, verliert das Bild nach jedem Speichervorgang an Qualität. Vielleicht ist das des Rätsels Lösung. Oder, fällt mir gerade ein, weil der Fokus auf deinen Händen liegt und die ziemlich scharf sind, hast du eventuell sowas wie Tilt-Shift oder einen radialen Weichzeichner drüber laufen lassen? Vielleicht auch schon voreingestellt bei deiner Kamera? Sieht zumindest sehr danach aus, weil kreisförmig von der Mitte nach außen gehend alles etwas unschärfer wird.
      Ich hoffe du findest das Problem - kenne das, wenn Fotos partout nicht so dargestellt werden, wie man's gerne hätte. Macht mich auch immer kirre...

      Löschen
    3. Ne, ich bearbeite Bilder gar nicht. Ich ziehe sie von der Speicherkarte auf den Laptop und lade sie dann hoch. Das gespeicherte Bild auf dem Laptop sieht auch ganz normal aus.

      Löschen
    4. Hm, mir fällt dann nur noch eins ein (hab mir mal gerade deinen Quellcode angeschaut): Dein Original-Bild ist 1066x1599 px groß, die Ansicht im Blog aber nur noch 426x640 px. Kann sein, dass es durch das Skalieren der Bilder so aussieht als seien sie verschwommen (aber eigentlich sollten sie dann nur pixeliger aussehen). Hast du vielleicht in deiner Kamera ne höhere Auflösung eingestellt?
      Ne andere Idee wäre mal nachzuforschen ob blogspot evtl. ne automatische Datenkomprimierung eingeführt hat, um Datenmengen zu reduzieren. No idea...

      Löschen
    5. Du scheinst mehr Ahnung davon zu haben als ich :).
      Ich werde dem Problem auf den Grund gehen, es ist ja erst in den letzten beiden Artikeln so. Mal gucken :)!

      Löschen

Seid lieb zu einander ♥!