#nurmalebeneinvideo drehen - Amelie goes Video?!

Hallo, mein Name ist Amelie und ich bin Schriftblogger. Ich schreibe über Mode.

So oder so ähnlich hätte ich mich bisher vorgestellt. Warum bisher? Vergangenes Wochenende habe ich einen Workshop von Soulfully und Ottoversand besucht, der ganz im Zeichen von Videos stand. Ob ich nun beginne Videos zu drehen oder nicht, erfahrt ihr weiter unten in diesem Post.


Der Videoworkshop stand ganz im Zeichen der #nurmalebensagen Kampagne zu der ich Anfang des Jahres einen Artikel zum Thema Komplimente verfasst habe. Den Artikel könnt ihr hier nachlesen.
Wir haben an dem Wochenende auch einen kleinen Film zum Thema Komplimente gedreht, diesen werde ich euch zeigen sobald er mich erreicht hat.


Seit 5 Jahren (ja, 5!!!) blogge ich nun hier auf beauté plantureuse und das Thema Video habe ich immer außen vor gelassen. Zum einen bin ich selber eine Person, die lieber Texte liest und Fotos anguckt, ich bin allgemein einem Blog mehr zugewandt als der YouTube-Welt. Zum anderen hatte ich immer ein bisschen Respekt vor Videos, ich habe den Aufwand gescheut und wollte auch nicht so viel von mir preisgeben wie es sich in Videos kaum vermeiden lässt. Nun ist es so, dass YouTube in den letzten Jahren einen immer größeren Zuwachs bekommen hat. Youtuber sind "kleine Stars" geworden, das Publikum hat sich vervielfacht und die Reichweite eines Youtuber lässt sich von keinem Blogger erreichen. Außerdem bin ich mittlerweile auch auf Snapchat (beauteplantureu) aktiv und hier werden ebenfalls kleine Videos geteilt. 
Ich tauchte also vergangenes Wochenende in die Welt der Videos ein.
Wie sieht es denn aus mit dem "perfekten" Video? Diese Fragen beantworteten uns die zwei Referenten Sebastian und Timo von der Monster Motion.


Der Anspruch an die Qualität der Video ist immens gestiegen, niemand möchte Videos mit schlechter Bild- und Tonqualität sehen. Aber braucht man ein Equipment, dass den Wert eines Kleinwagen hat? Ich würde sagen: nein! Viele Spiegelreflexkameras können mittlerweile Videos drehen. Verschiedene Objektive bieten viele tolle Möglichkeiten, so sind Weitwinkel- und Teleobjektive mit verschiedenen Festbrennweiten und Zoom hier ein großer Punkt.
Kameraeinstellungen wie der ISO, die Blende und der Shutter sind hier der Schlüssel zum Glück (oder zum guten Video). Das Thema der perfekten Ausleuchtung wurde ebenfalls besprochen: Kunstlicht vs. Tageslicht, sanfte vs. harte Ausleuchtung. 
Aber was wäre ein Video ohne Ton? Genau ein Stummfilm, auch das kann interessant sein, aber im Modebereich möchte man vielleicht doch manchmal etwas sagen oder zumindest ein bisschen Musik im Hintergrund ist ganz nett. Geräte zur Tonaufnahme, also ein Mikrofon, sind dann schon deutlich anspruchsvoller (sprich teurer, oder etwas, das ich bisher nicht besitze).  Ich habe gelernt, dass die internen Mikrofone meist nicht ausreichend sind und irgendein externer Ersatz her muss. Ab diesem Punkt wurde es für mich komplizierter und ich hatte Geräusche einer klingelnden Kasse im Ohr. Ein externes Mikrofron hat deutliche Vorteile, es zeichnet kaum Umgebungsgeräusche und ähnliches auf, aber bedeutete nochmals eine zusätzliche Anschaffung und weitere Kosten. 
Nach dem Workshop rauchte mir erstmal der Kopf. Alles Themen mit denen ich mich nur am Rand oder bisher gar nicht beschäftigt hatte. Die Fotos für meinen Blog macht mein Freund und dies macht er, wie ich finde, sehr gut, daher habe ich diese Verantwortung schön an ihn übertragen. Ich bin fein raus aus der Nummer :).
Ich bin jemand der Dinge gerne ganz oder gar nicht macht. Also müsste ich nun für tolle, halbwegs professionelle Videos nochmal richtig in die Tasche greifen was einige Ausstattung des Equipments angeht. Will ich das? Lohnt das? Ist YouTube überhaupt mein Markt? Alles Fragen die mich nach diesem Workshop begleiteten. 

Direkt an diesen Workshop schloss ein weiterer Vortrag von Thomas aus der Filmwerkstatt Münster an. In diesem Workshop wurden wurde uns das Filmen mit der GoPro erklärt.


Mein erster Gedanke, wenn ich an eine GoPro denke gilt den verrückten Menschen, die querfeldein einen Berg mit einem Fahrrad unterfahren, die Skipisten dieser Welt mit waghalsigen Sprüngen verschönern oder Abenteuerurlaubern, die die Ozeane dieser Welt durchtauchen. Aber ich wurde eines besseren belehrt, denn dies kann man tun, aber man kann auch noch tolle andere Dinge mit dieser Actionkamera machen. Diese Kamera ist ja nahezu unkaputtbar und kinderleicht in der Handhabe, dies kommt mir sehr entgegen. Fix ein paar Einstellungen machen, die sich fast von alleine machen lassen und schon kann es losgehen. Sowas ist ja ganz nach meinem Geschmack, einfach und unkompliziert!


Nun bin ich sogar stolze Besitzern einer GoPro (vielen Dank <3) Und nun? Was geht mit dem Thema: Amelie goes Video? 
Ich kann euch beruhigen, ich werde keine Youtuberin! ABER, ja das große aber: kann es eine Erweiterung meines Blogs sein? Ja! Ich möchte ungern meine Outfits in Video zeigen, also lasse ich das. Aber es besteht ja die Möglichkeit ein bisschen mehr mich als Person, meinen Alltag oder meine speziellen Anlässe mit einzubinden. Das Stichwort an dieser Stelle lautet: Follow me around! Auch hier sind meine Ideen noch nicht ganz ausgereift.
Jedoch möchte ich die GoPro natürlich ausprobieren und testen. Ihr müsst nun nicht meinen zu 90% langweiligen Alltag verfolgen, aber vielleicht wenn ich mich auf eine Reise oder ähnliches begebe?
Daher meine Frage an euch: Interessiert euch sowas? Hättet ihr gefallen an Videos als Ergänzung zum Blog?
Hallo, mein Name ist Amelie und ich bin Schriftbloggerin. Ich schreibe über Mode und manchmal drehe ich Videos über meinen Alltag. Ist das eine Vorstellung für die Zukunft? 


Wer war denn sonst noch so dabei?
Die liebe Marisol frischte uns ganz toll das Make-Up auf und das liebe Team rundum Soulfully und Otto organisierte diesen rundum tollen Tag!


Ich möchte an dieser Stelle noch einen großen Dank an das Organisationsteam los werden, denn es war eins der schönes Events, die ich je besucht habe!
Außerdem möchte ich dir, als LeserIn meines Blogs Danke sagen: Du machst nun möglich, dass ich seit 5 Jahren blogge (ja, mein Blog wird heute 5 Jahre alt!) und auch so wunderbare Events besuchen darf. DANKESCHÖN!!!

Bis bald!

PS: Die wunderbaren Bilder dieses Events stammen von der tollen Fotografin Eva Häberle.
PPS: Wer eine Location, für was auch immer, in Hamburg sucht, dem empfehle ich die Lux Location. Ich habe selten eine so wunderschöne Location erlebt. Die Räumlichkeiten sind wirklich traumhaft. 
PPS: Und wer mal eine oder mehrere Nächte in Hamburg übernachten möchte, dem empfehle ich das Henri Hotel. Klasse Lage (mitten in der Stadt, unweit des Hbf) und tolle Zimmer. 

Kommentare:

  1. Das hast du ziemlich wunderschön gesagt, Amélie. <3

    AntwortenLöschen
  2. Mir geht es ähnlich wie dir, gerade hier, in der Modebranche, sprechen mich Fotos und Texte sehr viel mehr an als Videos - trotzdem fände ich es eine schöne Idee, wenn das ein oder andere Mal doch ein Video von dir auftauchen würde :) Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Das mit den Follow me arounds hört sich ja schon mal gut an und das vielleicht erste werden wir wohl bald drehen ;D Das Event war wirklich schön vor allem mit euch allen zusammen!

    Liebste Grüße & bis bald
    Sophia

    www.simpulsant.com

    AntwortenLöschen

Seid lieb zu einander ♥!